Eine Reise zu den Wurzeln des Baseballs

In Deutschland ist es nie soweit gekommen, dass sich Baseball gegen die großen Volkssportarten durchgesetzt hat. Doch während hierzulande die Leidenschaft vornehmlich dem Fußball, Tennis und der Formel 1 gilt, befindet sich Baseball in anderen Staaten, vornehmlich der USA, auf den ganz oberen Plätzen der Beliebtheitsskala. Wer sich in Deutschland einen wahren Baseballfan nennt, hat es oftmals schwer auf gleichgesinnte zu stoßen, in den USA ist hingegen das Gegenteil der Fall. Grund genug einmal eine Reise zu wagen und die echte Baseballwelt kennenzulernen, da wo sie entstand und noch heute gefeiert wird.

1845 ließen sich die New York Knickebockers als erste Baseball-Mannschaft registrieren, weshalb dieses Jahr bis heute als Geburtsstunde des Baseball gilt. Zwar gab es um 1744 auch schon einmal eine Ballsportart, die sich vermutlich aus den Vorläufern des Krickets entwickelt hatte, in England gespielt wurde und Base Ball genannt wurde, doch war dieses Spiel noch zu weit von der heutigen Spielpraxis entfernt um als Ursprung der Sportart anerkannt zu werden. Somit ist für Baseball Fans aus der ganzen Welt klar: die Kinderstube ihrer Lieblingssportart liegt in New York.

The American Baseball League

Hier sind sie alle vertreten. Die Boston Red Soxs, die Chicago White Sox und natürlich die New York Yankees aus der Bronx. Die Saison beginnt jeweils Ende März, beziehungsweise Anfang April und endet Ende September, beziehungsweise Anfang Oktober. Die Ticketpreise für ein Spiel der Yankees sind deutlich höher als für die meisten Fußballclubs und Co hierzulande. Die günstigeren Plätze starten bei einem Preis von 75$ und gehen dann schnell bergauf.

Reiseplanung

Wer wirklich plant in die USA zu fahren um einmal ein Spiel der American Baseball League zu erleben, muss schon mit einigen Ausgaben rechnen und sollte überlegen wo er sparen kann. Und das betrifft in einer der größten und meist bereisten Städte der Welt vor allem die Unterkunft. Am günstigsten kommt man dabei weg, wenn man sich private Angebote anguckt. Über so manche Tauschbörse im Internet lassen sich hier wahre Schnäppchen finden und wenn es um ein Spiel der wahren Yankees geht kann man ja auch gut mal eine Nacht auf dem Schlafsofa verbringen und die Möbel im Zimmer außer Acht lassen. Zudem kann es einem oft auch andersherum ergehen und eine private Unterkunft stellt sich als viel netter heraus als erwartet und man kann neue Kontakte knüpfen, die einen in einer Großstadt, wie New York, immer von Vorteil sind. Allerdings gilt auch für diese Arten der Reise: eine frühe Planung spart Kosten! Denn wer einen solchen Trip Last Minute unternehmen möchte, muss grundsätzlich mit höheren Preisen rechnen. Nicht nur Hotels, sondern auch billigere Übernachtungsmöglichkeiten wie Schlafsofas werden teurer, wenn man sich zu viel Zeit lässt. Also am besten schon jetzt einen Blick auf die nächste Saison werfen, Stadionkarten sichern, den Flug buchen und den Baseball in seiner Heimat erleben.

No comments yet. Be the first.

Leave a reply